15 Kinder sterben bei Choleraausbruch in Zentralafghanistan, 120 Tote in zwei Tagen


Archiv
Archiv – Vibrio-Bakterien (blau) können beim Menschen Cholera verursachen. – TINA CARVALHO, UNIVERSIDAD DE HAWAII EN MANOA

Die afghanischen Behörden bestätigten am Montag den Ausbruch der Cholera im Bezirk Baghran in der Provinz Helmand (Süden) und fügten hinzu, dass bisher 120 Kinder infiziert wurden, von denen 15 gestorben sind.

Der stellvertretende Direktor der Informationsabteilung von Helmand, Mohamad Qasim Riyaz, sagte, die 120 Fälle seien in den vergangenen zwei Tagen bestätigt worden, wie die afghanische Nachrichtenagentur Pajhwok berichtete.

Der stellvertretende Direktor des Gesundheitsamtes der Provinz, Naqibullah Faté, bestätigte außerdem, dass medizinische Teams aus Naumesh und Lashkargah in den Bezirk Baghran entsandt wurden, um die medizinischen Maßnahmen zu unterstützen.

Cholera ist eine akute Durchfallerkrankung, die durch die Aufnahme von Lebensmitteln oder Wasser verursacht wird, die mit dem Bazillus Vibrio cholerae» kontaminiert sind. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) betont, dass die Krankheit nach wie vor eine globale Bedrohung für die öffentliche Gesundheit und ein Indikator für Ungleichheit und mangelnde soziale Entwicklung» ist.


Cookie Consent with Real Cookie Banner