Cristiano Ronaldo wird Manchester United nach der Weltmeisterschaft verlassen

Cristiano Ronaldo während eines Spiels mit Manchester United – Barrington Coombs/PA Wire/dpa

Der portugiesische Stürmer Cristiano Ronaldo wird nach der WM-Pause in Katar nicht bei Manchester United bleiben, nachdem sich beide Seiten am Dienstag «einvernehmlich» auf eine Beendigung ihres Vertragsverhältnisses geeinigt haben.

«Cristiano Ronaldo wird Manchester United im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Verein dankt ihm für seinen großen Einsatz während seiner beiden Amtszeiten im Old Trafford, in denen er in 346 Spielen 145 Tore erzielte, und wünscht ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft», so United in einer Erklärung.

Der dreimalige Europameister betonte, dass sich «alle» im Verein «weiterhin darauf konzentrieren, den Fortschritt der Mannschaft» unter dem niederländischen Trainer Erik ten Hag fortzusetzen und «gemeinsam für den Erfolg auf dem Platz zu arbeiten».

Damit endet die zweite Amtszeit des Spielers aus Madeira bei den ‘Red Devils’, eine turbulente zweite Saison seit Ten Hag auf der Bank sitzt. Der Spieler wollte wegen seines Wunsches, in der Champions League zu spielen, für die sich seine Mannschaft nicht qualifiziert hatte, im Sommer abreisen, aber das war nicht möglich, und er kämpfte darum, einen Platz in der Elf zu bekommen, und musste sogar das Spiel gegen Tottenham vorzeitig verlassen, weil er sich weigerte, drei Minuten lang zu spielen.

Auslöser war jedoch das Interview, das Cristiano Ronaldo dem Sender TalkTV gab, in dem er sich sehr kritisch über den Verein und seinen Manager äußerte, den er nicht respektiert. «Als ich bei United unterschrieb, erwartete ich, dass sich etwas ändern würde, aber ich wurde zum Schlechten überrascht. Im Moment ist es nicht auf höchstem Niveau, sie haben sich nicht bewegt, es ist, als ob die Uhr stehen geblieben wäre», warnte er unter anderem.

«Es ist wahrscheinlich gut für United und für mich, eine neue Herausforderung zu haben. Aber wenn ich zurückkomme, hoffe ich, dass man mich so glänzen lässt, wie ich es in den letzten Jahren bei anderen Vereinen getan habe», gestand der Portugiese, der nach seinem Abschied von Juventus mit 24 Toren in der Premier League und der Champions League ein gutes Niveau bei seiner Rückkehr ins Old Trafford bot.