Argentinien und Kroatien liefern sich ein packendes Duell um den Einzug ins Finale

El
Leo Messi aus Argentinien und Luka Modric aus Kroatien – DPA

Argentinien und Kroatien kämpfen am Dienstag in Lusail (Katar) um den Einzug ins WM-Finale. Es ist ein enges Duell zwischen zwei Mannschaften mit großen Ambitionen, angeführt von Leo Messi und Luka Modric, die beide in der Lage sind, ihre Karrieren mit dem WM-Titel zu krönen.

Das erste Ticket für das Finale in Katar 2022 ist zu gewinnen. Und es wird von einer argentinischen Mannschaft bestritten, die sich im Viertelfinale gegen die Niederlande schwer tat und nach einem 0:2-Rückstand noch im Elfmeterschießen gewann, und einer kroatischen Mannschaft, die ebenfalls eine Vorliebe für Elfmeterschießen hat und dabei auch noch Glück hat.

Die Kroaten schalteten im Viertelfinale einen der Favoriten, Brasilien, im Elfmeterschießen aus und schlugen zuvor Japan auf die gleiche Weise. Mit einem grün gekleideten Helden im Tor: Dominik Livakovic. Und zwar nicht nur für das Halten von Elfmetern im Elfmeterschießen, sondern auch dafür, dass er in beiden Spielen und in der Verlängerung spielentscheidend war.

Die Balkanländer haben ebenso wie die Argentinier gezeigt, dass sie zu leiden wissen, und dieses Duell könnte frenetisch werden, wenn es vor allem wieder auf ein Elfmeterschießen hinausläuft. Diese Lotterie, die für manche gar nicht so sehr eine Lotterie ist. Bislang gab es bei Weltmeisterschaften zwei Duelle mit einem Sieg für jede Seite. Keine Unentschieden. Und die letzte war in Russland 2018 mit einem klaren kroatischen Sieg.

Vielleicht geht Argentinien aufgrund der Geschichte als leichter Favorit ins Spiel. Mit der Freude über das Unentschieden gegen die Niederlande, mit der Wut über den Jubel nach einem Spiel, das heiß war und alles hatte, einschließlich mehrerer Streitigkeiten und gegenseitiger Erklärungen. Auch Leo Messis berühmtes «Was glotzt du so, du Idiot».

Die argentinische ’10’, der Leuchtturm und die Referenz dieses Blocks, möchte seine Karriere mit der Weltmeisterschaft krönen. Er ist noch zwei Spiele entfernt. Und er entwickelt sich auf und neben dem Spielfeld zu einer Führungspersönlichkeit, wie er nach dem Spiel gegen die Oranje gezeigt hat. Messi, der mit der Niederlage gegen Saudi-Arabien einen schweren Stand hatte, führt Argentinien zu einem «Phönix» und Kroatien ist das neue Hindernis, das es zu überwinden gilt.

Ein schönes Duell zwischen Argentinien und Kroatien, zwischen Messi und Modric. Der kroatische Kapitän ist ebenfalls auf der Suche nach seinem großen internationalen Meilenstein. Nach der Vizemeisterschaft in Russland 2018 wollen die Kroaten die letzte Kugel von Modric und anderen Veteranen nutzen, um sich selbst zu beweihräuchern. Und natürlich sind sie auch zwei Spiele entfernt.

Für beide geht es um alles oder nichts. Da sich keine Kugel in der Kammer befindet, müssen sie das Risiko eingehen. In Argentinien kann Trainer Lionel Scaloni bis auf die gesperrten Marcos Acuna und Gonzalo Montiel auf alle seine Spieler zurückgreifen, auch auf die verletzten Angel Di Maria und Rodrigo De Paul.

Kroatien hat zwar keine gesperrten Spieler, kann aber auf zwei zusätzliche Halbzeiten zurückblicken. Aus diesem Grund wird der Trainer bis zur letzten Minute warten, um seine Aufstellung zu bestätigen, obwohl alles darauf hindeutet, dass er auf die «alten Hasen» Perisic, Brozovic, Lovren und Modric sowie auf die jungen Schlüsselspieler wie Torhüter Livakovic und Innenverteidiger Josko Gvardiol setzen wird.

«Das Spiel wurde so gespielt, wie es gespielt werden musste, von beiden Seiten. Das ist Fußball. Es gibt Zeiten, in denen man verteidigen muss, und Zeiten, in denen man angreifen muss. Es kann schwierig werden, wie neulich, als wir uns stritten. Wir wissen, wie man verliert, und wir wissen, wie man gewinnt», sagte Scaloni auf einer Pressekonferenz. Er hatte die Nase voll von der Behauptung, Argentinien wisse nicht, wie man verliert, und auch nicht, wie man gewinnt, nach dem spannenden Duell gegen die Niederlande.

Der kroatische Trainer Zlatko Dalic forderte unterdessen, dass das Spiel keine weitere Schlacht werden solle. «Ich hoffe, dass das in diesem Fall nicht passieren wird», sagte er. «Ich habe nicht erwartet, dass die Niederlande auf sie zurückkommen würden. Wenn wir an das Halbfinale denken, werden wir eine kompakte Mannschaft sein. Es ist für beide Mannschaften entscheidend, aber ich glaube, dass Argentinien viel mehr unter Druck steht», argumentierte er.

TECHNISCHE DETAILS.
-MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN.
ARGENTINIEN: E.Martinez; Molina, Otamendi, Lisandro Martinez, Romero, Tagliafico; De Paul, Fernandez, Mac Allister; Alvarez und Messi.

KROATIEN: Livakovic; Juranovic, Lovren, Gvardiol, Sosa; Modric, Brozovic, Kovacic; Kramaric, Pasalic und Perisic.

REFEREE: Daniele Orsato (ITA).

STADIUM: Lusail.

ZEIT: 20.00