Ukraine – Deutschland bestätigt die Lieferung von 14 Leopard 2-Panzern an die Ukraine

Olaf
Olaf Scholz, canciller de Alemania – Kay Nietfeld/dpa

Die deutsche Regierung hat am Mittwoch bestätigt, dass sie Leopard-2-Panzer in die Ukraine schicken wird, um die ukrainischen Streitkräfte im Kampf gegen die Russen zu unterstützen, nachdem tagelang darüber spekuliert worden war, welche Position Berlin letztendlich einnehmen würde.

«Diese Entscheidung folgt unserer bekannten Linie, die Ukraine nach besten Kräften zu unterstützen», sagte Scholz auf einer Regierungssitzung, auf der er auch die Notwendigkeit einer Koordinierung mit anderen internationalen Partnern in diesem Bereich verteidigte.

Die Regierung erklärte, dass Deutschland 14 Leopard 2A6 aus dem Arsenal der Bundeswehr liefern wird. Sie hofft, innerhalb kurzer Zeit zwei Panzerbataillone aufstellen zu können, wobei sie auch Ausbildung, Logistik und Munition bereitstellen will, heißt es in einer Erklärung.

Daraufhin sagte der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius, dass die ersten Panzer in etwa drei Monaten ausgeliefert werden könnten. Diese Ankündigung erfolgte nach einer Sitzung des Verteidigungsausschusses des Bundestages, wie die deutsche Nachrichtenagentur DPA berichtet.

Er erklärte, dass die Behörden rasch mit der Ausbildung beginnen werden, und fügte hinzu, dass die Versorgungswege in Kürze eingerichtet werden sollen. Pistorius, der sein Amt letzte Woche angetreten hat, bezeichnete die Entscheidung, die Panzer an Kiew zu übergeben, als «historisch».

Die Lage in der Ukraine ist sehr heikel», sagte er. «Das ist kein Grund zur Freude», sagte er und betonte gleichzeitig, dass er diejenigen verstehe, die besorgt seien. «Klar ist, dass wir nicht zu einer Kriegspartei werden, dafür werden wir sorgen», schloss er.

Die Genehmigung Berlins beinhaltet auch die Erlaubnis für andere Länder, wie z.B. Polen, ihre in Deutschland hergestellten Panzer zu schicken. Die Regierung von Mateusz Morawiecki hatte mit einem Alleingang gedroht, sollte sie diese Genehmigung nicht erhalten.

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Oleksij Makejew, begrüßte am Mittwoch die Bildung einer «großen Panzerkoalition» im Hinblick auf die mögliche Lieferung dieser Art von Waffen an Kiew, wie die Nachrichtenagentur DPA berichtet.

«Diese Panzer werden uns helfen, die russische Offensive abzuwehren und unsere von Russland besetzten Gebiete und die Bevölkerung zu befreien», sagte er bei einem Besuch in der deutschen Stadt Hamburg. «Ich hoffe, dass unsere Jungs diese Katzen bald in der Ukraine bekommen werden», sagte er und ironisierte über die Leoparden.

In diesem Zusammenhang betonte er, dass die Panzer helfen würden, «Leben zu retten». «Wir brauchen alles und sind für jede Art von Hilfe dankbar», sagte Makejew und betonte, dass die ukrainische Armee und das ukrainische Militär «gezeigt haben, dass sie mit unterschiedlicher Ausrüstung umgehen können». «Ich gehe davon aus, dass wir über weitere Waffensysteme sprechen werden», sagte er, ohne weitere Forderungen der Ukraine auszuschließen.

Nachrichtenquelle: (EUROPA PRESS)