In der Ukraine ist die Zahl der seit Beginn des Krieges mit Russland getöteten Kinder auf fast 350 gestiegen


Archiv
Archiv – Soldaten helfen einem Jungen beim Überqueren des Flusses, 7. März 2022, in Irpin, Ukraine. – Diego Herrera – Europa Press

Die ukrainischen Behörden haben am Dienstag die Zahl der seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar auf Befehl des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der wenige Tage zuvor die Unabhängigkeit der selbsternannten Republiken Donezk und Luhansk anerkannt hatte, getöteten Kinder auf fast 350 erhöht.

Die ukrainische Staatsanwaltschaft teilte über Telegramm mit, dass sie bisher 348 getötete und «mehr als 650» verletzte Kinder feststellen konnte, betonte jedoch, dass «diese Zahlen nicht endgültig sind, da die Arbeit an Orten aktiver Feindseligkeiten und in den vorübergehend besetzten und befreiten Gebieten fortgesetzt wird».

Die Oblast Donezk hat mit 348 Toten und Verwundeten die höchste Opferzahl zu beklagen. Es folgen die Regionen Charkow (190), Kiew (116), Tschernobyl (68), Lugansk (61), Mikolaiv (53), Cherson (52) und Saporischschja (31).

Schließlich wurde berichtet, dass 2.121 Bildungseinrichtungen durch Angriffe der russischen Streitkräfte materielle Schäden erlitten haben, von denen insgesamt 216 «vollständig zerstört» wurden. Sie hat auch eine Website und zwei Telefonnummern eingerichtet, um «Informationen über Kriegsverbrechen gegen Kinder zu liefern».


Cookie Consent with Real Cookie Banner