Mindestens drei Bandenmitglieder werden bei einem angeblichen Zusammenstoß mit der Polizei in Sonsonate, El Salvador, getötet.


Archiv
Archiv – 25. April 2020, El Salvador, Sonsonate: Ein von der Präsidentschaft El Salvadors zur Verfügung gestelltes Bild zeigt einen Polizisten, der während eines Polizeieinsatzes im Gefängnis von Izalco Häftlinge mit Masken bewacht. – Especial/NOTIMEX/dpa

Mindestens drei Bandenmitglieder wurden am Sonntag bei einer angeblichen Konfrontation mit der Nationalen Zivilpolizei (PNC) in der Gemeinde San Antonio del Monte in Sonsonate, El Salvador, getötet.

«Drei Terroristen sind nach einem Angriff auf (Polizei-)Agenten und Soldaten der Streitkräfte in San Antonio del Monte, Sonsonate, gestorben», teilte der PNC auf seinem Twitter-Account mit.

Die Nationale Zivilpolizei hat bestätigt, dass seit der Verhängung des Ausnahmezustands im März fast 45.000 mutmaßliche Bandenmitglieder verhaftet worden sind, wie «Diario las Americas» berichtet.

Eine Gruppe von «Bandenmitgliedern befand sich in einem geheimen Lager» in der ländlichen Gegend von San Antonio del Monte und als sie die Anwesenheit von Polizeibeamten und Soldaten bemerkten, «feuerten» sie auf sie, was zum Tod von drei Bandenmitgliedern führte, erklärte der PNC.

Die Sicherheitskräfte El Salvadors haben seit März 60.937 der schätzungsweise 70.000 Bandenmitglieder des Landes festgenommen.


Cookie Consent with Real Cookie Banner