Putin drückt den Müttern der im Ukraine-Krieg getöteten russischen Soldaten die «Trauer» des Kremls aus

Archiv
Archiv – Der russische Präsident Wladimir Putin – -/Kremlin/dpa

Der russische Präsident Wladimir Putin empfing am Freitag eine Delegation von Müttern russischer Soldaten, die während des Krieges in der Ukraine gefallen sind, und übermittelte ihnen das Beileid der Regierung.

Eine der letzten offiziellen russischen Schätzungen über die Zahl der Gefechtsopfer, die im September von Verteidigungsminister Sergej Schoigu vorgelegt wurde, bezifferte die Zahl der Todesopfer in den ersten sechs Monaten des Konflikts, der im Februar begann, auf fast 6.000.

Die ukrainischen Streitkräfte haben jedoch behauptet, dass rund 85.000 russische Soldaten im Kampf gefallen sind, während die USA von «mehr als 100.000 russischen Opfern», sowohl getötet als auch verwundet, sprachen, bevor sie hinzufügten, dass die Zahlen in den ukrainischen Reihen «wahrscheinlich ähnlich hoch sind».

«Es gibt nicht genug Worte für diejenigen, die ihre Söhne verloren haben, aber ich möchte, dass sie wissen, dass ich und die Regierung dieses Landes diesen Schmerz teilen», sagte der russische Präsident.

«Nichts kann ein Kind, den Verlust eines Kindes, ersetzen, vor allem nicht für eine Mutter, der wir Unterhalt und Nahrung verdanken», fügte er hinzu und bezeichnete die Teilnehmer an der Invasion in der Ukraine als «Helden», wie die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet.

«Niemand außer ihnen und ihren engsten Vorgesetzten, die ihnen zur Seite stehen, weiß, wie hart diese Arbeit ist und wie gefährlich sie für ihr Leben ist», sagte er.