Russland setzt mehr als 380 japanische Parlamentarier auf die schwarze Liste


Archiv
Archiv – Flagge von Japan – EUROPA PRESS

Das russische Außenministerium hat am Freitag insgesamt 384 Mitglieder des japanischen Repräsentantenhauses, des Unterhauses des japanischen Parlaments, auf die schwarze Liste gesetzt und damit auf einen ähnlichen Schritt Tokios im April reagiert.

Nach Angaben des russischen Außenministeriums haben diese japanischen Parlamentarier «eine feindselige Haltung gegenüber Russland» eingenommen, indem sie «unbegründete Anschuldigungen» gegen die eurasische Nation wegen der vom russischen Präsidenten Wladimir Putin Ende Februar angeordneten Invasion der Ukraine erhoben.

Das russische Außenministerium hat eine Erklärung herausgegeben, in der die Namen der mehr als 380 Abgeordneten aufgeführt sind, denen die Einreise in das Land untersagt wurde, wie die Nachrichtenagentur TASS berichtet.

Zu den prominentesten Persönlichkeiten gehören die ehemaligen Premierminister Taro Aso, der von 2008 bis 2009 Regierungschef war, und Yoshihide Suga, der das Land von 2020 bis 2021 regieren wird.

Zu ihnen gesellen sich die ehemaligen Verteidigungsminister Tomomi Inada, Shigeru Ishiba und Gen Nakatani sowie Tatsuo Fukuda, der Sohn von Junichiro Koizumi, der von 2001 bis 2006 Premierminister Japans war.


Cookie Consent with Real Cookie Banner